Skip to content

Dr. Maren Jung-Diestelmeier

Dr. Maren Jung-Diestelmeier ist wissenschaftliche Referentin der Direktion der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. In dieser Funktion kuratierte sie zuletzt die Ausstellung BRUCHSTÜCKE ´45. Von NS-Gewalt, Befreiungen und Umbrüchen in Brandenburg. Sie koordinierte dabei Kurator*innenteams aus 5 Gedenkstätten, die das Projekt gemeinsam erarbeiteten.  Zuvor arbeitete Frau Jung-Diestelmeier als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin zur Frage nach Strategien des musealen Umgangs mit antisemitischen und rassistischen Bildern. Als Dozentin des Studierendenprojektes „Praxislabor Regionalmuseum“ entwickelte sie die Ausstellung „Die Heyns. Es stehen Fragen im Raum“ im Museum Pankow. Im selben Haus kuratierte sie zuvor die Ausstellung „Ich hab gezeichnet, da ist aller Kummer verflogen.« Beatrice Zweig (1892-1971)“. Für ihre Dissertation „Das verkehrte England“ – Visuelle Stereotype auf Postkarten und deutsche Selbstbilder 1899-1918“ erhielt sie den Promotionspreis des Arbeitskreises Großbritannien-Forschung. Von 2014 bis 2017 war sie Mitglied des Kurator*innenteams von „`Angezettelt´. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute.“

fill arrow-long arrow-back