Skip to content

Dr. Kerstin Schwenke

Kerstin Schwenke studierte Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Universidad de Salamanca, Spanien. Nach Stationen in der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Dachau und als wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Bildungsbereich am NS-Dokumentationszentrum München ist sie seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte München – Berlin. Ihre durch Professor Ferdinand Kramer (LMU) und Professor Nikolaus Wachsmann (Birkbeck College, University of London) betreute Dissertation „Öffentlichkeit und Inszenierung – Besuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern zwischen 1933 und 1945 “ erschien Ende 2020 im Metropol Verlag in der Reihe „Geschichte der Konzentrationslager 1933 – 1945“.

Das Proposal zur Konferenz können Sie hier einsehen.

fill arrow-long arrow-back